Montag, 11. März 2019

Trip nach Cayo Largo in den Südwesten

In den nächsten Wochen segeln wir zwischen Cienfuegos und Cayo Largo. Neue Bilder wird es erst wieder im April geben, wenn wir wieder in Nassau sind.

Samstag, 2. März 2019

Ausflug zum Castell

Nahe des Kreuzfahrer-Kais beginnt unsere Reise in einer Ecke des Industriehafens von Cienfuegos
Die Fähre verkehrt 4 mal pro Tag, die Fahrt dauert ca. 45 Minuten zur engen Einfahrt der Bucht von Cienfuegos. Für einen CUC pro Person pressen wir uns mit kubanischen Ausflüglern in die betagte Fähre
Aufgrund des Handelsembargos sind viel Schiffe aus Beton gebaut, so auch dieses
Ankunft am Castell - und direkt daneben eine Kirche


Die Bucht wurde häufig von Piraten heimgesucht
Die Auflistung aller Kastelle/Forts, die die Spanier rund um Kuba gebaut haben

Tanker mit Öl aus Venezuela, welches hier raffineriert wird. Die schmale Einfahrt konnte durch das Fort gut geschützt werden
Er schafft es tatsächlich um die enge Ecke, wir hofften auf spektakuläre Bilder
Wenn sich schon einmal ein Tier hier zeigt, ist es ein Gecko
Für das nahe Atomkraftwerk Marke Tschernobyl wurde diese Arbeiter-Siedlung gebaut. Das Kraftwerk wurde (nach dem Unfall in der UDSSR) nicht mehr fertig gebaut, Gelder fehlten und vielleicht auch das Vertrauen
Die Arbeiter sind geblieben, ein kleiner lokaler Markt ist Zentrum, ein gezapftes Bier kostet 6 Peso = 20 Eurocent, wir bleiben hängen ....

Freitag, 22. Februar 2019

Bahía de Cienfuegos: am Anker mit den Pelikanen

Im Schatten der MAGIC CLOUD tummeln sich die Fische im 29 Grad warmen Wasser. Der Nährstoffgehalt dieser recht abgeschlossenen Bucht ist extrem hoch und das Pockenwachstum unglaublich schnell. Die Abwässer der Stadt und der Schiffe sammeln sich
Im Sturzflug tauchen die Pelikane mit einem riesigen "Platsch" nah an den ankernden Yachten ins Wasser und schnappen sich die unvorsichtig nah der Oberfläche schwimmenden Fischlein
Bevor es wieder in die Lüfte geht, wird sich vom Wasseraufprall erholt und die Beute geschluckt

Dienstag, 19. Februar 2019

Havanna, die Zweite

Havanna hat noch viele alte schöne Gebäude
Eine Buchhandlung wirbt mit einer Auswahl interessanter Autoren



Der Besuch dieses Museums ist ein Muss! Es gibt wohl nur wenige dieser Art auf der Welt
Ché rechts und Mitstreiter Camilo Cienfuegos links in Lebensgröße. Die Stadt Cienfuegos ist nicht nach diesem schon 1959 verstorbenen Helden der Revolution benannt, diese trägt den Namen schon seit 1829, nach dem damaligen spanischen Generalgouverneur José Cienfuegos
José Martí

In der Nähe der Fährterminals für die Kreuzfahrtschiffe sind die Gebäude in guter Verfassung
Auch hier spielen die Kinder "Der Plumpsack geht um"

Montag, 18. Februar 2019

Havanna, die Erste

Bei Gineta haben wir auch einen dreitägigen Besuch von Havanna (La Habana für die kubanische Bevölkerung) gebucht. Ein neueres Taxi, das für 4 Personen genauso viel kostet wie eine Busfahrt für Vier, bringt uns in rasendem Tempo innerhalb von 3 Stunden zu unserem Qurtier in der Altstadt. Dies ist der  Eingang zu unserem Quartier in der Calle Aguiar, alles vergittert, aber es geht mit Fahrstuhl in den 4. Stock
Der Ausblick aus unserer Wohnung in die Hinterhöfe
Auch hier zeigt sich überall der unaufhaltsame Verfall
Neben uns eine Bäckerei, die wie alle Bäckereien schon recht früh die Arbeit aufnimmt, was mit reichlich Lärm von der Lüftung oder Maschinen verbunden ist und uns den Schlaf raubt
Nun geht's in die Stadt
Nicht alles ist Verfall - auch hier gibt es gut erhaltene oder renovierte Gebäude mit hübschen Fassaden
Das soll wohl repariert werden
Kunst am Schraubendreher - der Eingang zum Museo Nacional de Bellas Artes

Über den Dächern von La Habana Vieja


Edificio Bacardi
Catedral de La Habana

Wie wäre es mit einer Stadtrundfahrt im Oldtimer, 50 CUC/1 Std? Vielleicht später einmal, wir wollen uns die Stadt erlaufen


Das Capitolio Nacional, 1929 erbaut und dem Kapitol in Washington gewollt nachempfunden (leider haben wir kein schönes Foto, dass die Kuppel zeigt). Bis 1959 war es Sitz der Regierung. Nach 8jähriger Renovierungszeit ist es jetzt wieder für Besucher offen
Die "Prachtmeile" von Havanna mit großen beeindruckenden Gebäuden, der Paseo de Martí
... wie dem Gran Theatro de La Habana



Wir besuchen eine der Lieblingsbars von Ernest Hemingway, die "Floridita", hier pflegte er seinen Daiquiri zu nehmen. Es ist brechend voll, nur Ernest wird ein bisschen Platz gegönnt, damit alle ihr Foto mit ihm bekommen können. Wir flüchten nach der Fotosession ...
In "unserem" Teil der Altstadt ist es ruhiger, wir speisen und trinken vorzüglich in angenehmer Atmosphäre im Lo De Monik (Calle Compostela/Ecke Chacón)

Samstag, 16. Februar 2019

Noch einmal Cienfuegos

Wir planen den Besuch des Friedhofs "Cementerio de Reina, der als Attraktion auf unserer Stadtarte verzeichnet ist. Hier entlang der Straßen renovierte Häuser aus der Kolonialzeit, allerdings wurde Cienfuegos erst 1815 gegründet
Der Friedhof liegt ganz im Westen der Stadt, vorbei geht es an zunehmend schlichten und auch verfallenen Häusern, in denen aber immer Menschen wohnen. Die vergangene Pracht der Stadt wird uns unbarmherzig vor Augen geführt
Hier sieht es wieder besser aus. Es ist Mittagszeit, daher ist die Straße menschenleer, womit die Sauberkeit, die hier überall herrscht, besonders deutlich ist
Wir kommen an einem Lokomotiven-Museum vorbei. Diese Loks fahren nicht mehr und scheinen zu vergammeln. Jedenfalls sehen wir weder Besucher/innen noch Angestellte ...

Der Friedhof ist erreicht. Die meisten Gräber sind aus dem 19 Jh., es gibt allerdings einen Teil, in dem offensichtlich vernachlässigte und zerstörte Gräber aufgehoben und neu belegt werden, hier finden sich auch neuere Gräber